Experimente mit Benzaldehyd

Organische Chemie.

Moderator: Moderatoren

aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2951
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Experimente mit Benzaldehyd

Beitrag von aliquis »

Solange man die Salbe nicht destilliert, ist alles gut... :angel:
Mir hat das Zeug damals als "Pubertier" gegen Akne nichts gebracht ausser einem brennenden Gefühl beim Auftragen... :eek:

Nur mal kurz falsch erinnert oder eingeordnet und schon macht ein Fehlalarm im Netz die Runde...
Andererseits: Aldehyde und Benzylalkohol sind dafür bekannt - da wäre Benzaldehyd durchaus ein naheliegender Gedanke (der deshalb natürlich nicht zwingend richtig sein muss).

Die Hälfte der Suchtreffer geht auf meine eigenen Anfragen zurück... :wall:
Beim Rest scheitert es zumeist an nicht zur Verfügung stehenden weiteren Chemikalien.
Alle 12 Seiten habe ich auf die Schnelle aber natürlich noch nicht durchgeblättert. Ich plane die Bestellung (neben weiteren Chemikalien) zu Mitte Dezember, bis dahin findet sich unter den Treffern ja vll. doch noch was.
Und ja: vielseitig schon, aber vor allem in der chemischen Industrie und weniger im schlichten Heimlabor.
"Es lebe die Freiheit!" (Hans Scholl)
TimMulm
Illumina-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 29. September 2021, 13:01

Re: Experimente mit Benzaldehyd

Beitrag von TimMulm »

Also ich würde das ganze mal mit KCN (oder in deinem Fall mit Thiamin) umsetzen, um in einer Benzoin Kondensation Benzoin zu erhalten.

Dieses würde ich dann einfach direkt oxidieren zum Benzil. Und dieses würde ich versuchen umzukristallisieren. Siehe die herrlichen abgebildeten, riesigen gelben Kristalle auf der zugehörigen Wikipedia Seite. (https://de.wikipedia.org/wiki/Benzil?wprov=sfla1)

Gehört auch zu meinen noch geplanten Projekten. Ist nur noch die Frage, was als Oxidationsmittel dienen soll. Es geht wohl Kupfersulfat, was sich bei der ursprünglichen Verwendung von KCN als Katalysator und wenn man die Aufreinigung des Benzoins aus Faulheit überspringt und direkt mit der Oxidation fortfahren will allerdings dadurch verbietet, dass es unter Bildung von CuCN (ja, Kupfer l) und Dicyan letztlich Blausäure freisetzt. Ebenfalls gehen soll wohl Ammoniumnitrat, was aus offensichtlichen rechtlichen Gründen ebenso nicht geht.
Dann bleibt wohl noch Salpetersäure, selbes Spiel. Zu guter Letzt habe ich gelesen, dass Halogene gehen. Da wäre wahrscheinlich Chlorbleiche eine Möglichkeit? Oder doch direkt elementares Chlor durchblubbern?

Nun ja und dann eben umkristallisieren 😅
Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2549
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Experimente mit Benzaldehyd

Beitrag von Glaskocher »

aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2951
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Experimente mit Benzaldehyd

Beitrag von aliquis »

@TimMulm:
Cyanid, Ammoniumnitrat und Salpetersäure >3% kommen in der Tat nicht Frage. Und was wiederum solte ich mit Benzoin und Benzil anfangen?
"Es lebe die Freiheit!" (Hans Scholl)
aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2951
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Experimente mit Benzaldehyd

Beitrag von aliquis »

Glaskocher hat geschrieben: Dienstag 21. November 2023, 21:18 Wie wäre es mit der Synthese und Chemiluminescenz von Lophin?
Das ist doch mal eine schöne und machbare Synthese eines Stoffs mit interessanter Eigenschaft. :thumbsup:
Kommt auf meine Liste.
Zwei Stunden im Freien Salmiakgeist rühren ist nun selbst in der ungemütlichen Jahreszeit draussen möglich (ausser vll. bei Frost und Sturm): wir haben jetzt eine Terassenüberdachung. 8)

P.S.: Ich bekomme beim Posten wieder Fehlermeldungen.
"Es lebe die Freiheit!" (Hans Scholl)
TimMulm
Illumina-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 29. September 2021, 13:01

Re: Experimente mit Benzaldehyd

Beitrag von TimMulm »

Mit Benzoin würde ich wie gesagt überhaupt nichts anstellen und mit Benzil die mitunter schönsten organischen Kristalle die ich bisher überhaupt sehen durfte herstellen.
Legale Oxidationsmittel stehen ja wie ich auch entsprechend aufgeführt habe zur Verfügung, also alles kein Problem. Thiamin ersetzt KCN.
aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2951
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Experimente mit Benzaldehyd

Beitrag von aliquis »

Hm, hast Du eine genaue Anleitung dazu oder magst Du hier im Forum eine schreiben?
"Es lebe die Freiheit!" (Hans Scholl)
Benutzeravatar
MarbsLab
Illumina-Mitglied
Beiträge: 320
Registriert: Montag 24. Juli 2023, 19:25

Re: Experimente mit Benzaldehyd

Beitrag von MarbsLab »

Vielleicht magst du mal selbst etwas Arbeit investieren. Eine genaue Anleitung mittels Thiamin ist in einer Minute gefunden.
My youtube science channel
Laboratoriumdiscounter.nl Promotion Code: MARBSLAB2024 (10% auf alle Produkte).
aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2951
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Experimente mit Benzaldehyd

Beitrag von aliquis »

:wink: Ich schätze, Du meinst die hier:
- viewtopic.php?t=4319 (auf lambdasyn.org habe ich das auch gefunden)
- A solution of benzoin was oxidized to the diketone product benzil using bleach as ... https://cpb-us-e1.wpmucdn.com/sites.psu ... port-1.pdf

Die Frage ist ja: was fang ich anschließend mit dem Benzil an und was mit dem vielen Thiamin.HCl, das ich erst kaufen müsste und dann übrig hätte (habe keinen Vitamin-B1-Mangel... :wink: ). In der Regel kaufe ich mir keine Substanzen, für die ich nur einmal Verwendung habe.
Synthesen, die kein Produkt ergeben, das weiterverwendbar ist, reizvolle Eigenschaften hat oder wenigstens auf bemerkenswert ungewöhnliche Weise hergestellt wurde, üben auf mich keinerlei Reiz aus.

Wenn jemand möchte, lasse ich also gern den Vortritt. :mrgreen:
"Es lebe die Freiheit!" (Hans Scholl)
aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2951
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Experimente mit Benzaldehyd

Beitrag von aliquis »

100 ml frisches Benzaldehyd befinden sich jetzt endlich in meiner Sammlung. 8)
"Es lebe die Freiheit!" (Hans Scholl)
Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 5714
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Re: Experimente mit Benzaldehyd

Beitrag von lemmi »

Kann man auch für Marzipan verwenden! Ist ja die Jahreszeit dafür! :mrgreen:
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher." (A. Einstein 1871 - 1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)
aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2951
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Experimente mit Benzaldehyd

Beitrag von aliquis »

Ja, in der Tat. Es ist lebensmittelrein.
Vermutlich reichen schon ein paar Tropfen auf ein Kilo Zuckermasse, oder? In Reinform soll das Zeug ja einen brennenden Geschmack haben und auch gesundheitsschädlich sein.

Zum Verzehr bevorzuge ich dann aber doch die natürliche Variante aus Mandeln - auch wenn echtes Edelmarzipan inzwischen wirklich sündhaft teuer geworden ist. Dann aber lieber weniger davon und richtig genießen, als das Zuckerzeugs mit "naturidentischem'" Aroma.

Dennoch ist es aber bezeichnend, dass meine Familienmitglieder zum ersten Mal wirklich "hmmm, lecker" statt wie so oft "puh, das stinkt" sagen, wenn sie mein Heimlabor betreten.
Daher schaue ich mal, ob wir vor Weihnachten noch dazu kommen, den Vorschlag mit dem Seifen- und Kerzenduft umzusetzen. Wir haben noch ein Kilo Paraffin vom letzten Jahr hier rumstehen und ein Rest Rohseife zum Seifengiessen vom vorletzten Kindergeburtstag müssten wir auch noch irgendwo herumliegen haben.
Dummerweise haben die gegossenen Kerzen letztes Jahr ziemlich gerußt. Und auch bei der Seife heisst es sparsam dosieren mit dem Benzaldehyd: mir war während der ersten Experimente ein Tropfen über die Finger gelaufen, was ein leichtes Taubheitsgefühl hervorrief, das nach Händewaschen und ein paar Minuten aber schnell wieder verschwand.
"Es lebe die Freiheit!" (Hans Scholl)
Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2549
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Experimente mit Benzaldehyd

Beitrag von Glaskocher »

Das Rußen der Kerzen liegt oft am Docht. In Bastelläden wird er oft zu dick empfohlen, als daß er sich beim Brennen selbst reguliert. Ein deutlich dünnerer Docht ist fast immer ausreichend. Ansonsten muß man den zu dicken Docht gelegentlich etwas stutzen, um eine sinnvole Flammgröße zu behalten. Kurz nach dem Anzünden bitte noch nicht stutzen, sondern etwas warten, bis der geschmolzene Brennteller seine normale Größe erreicht hat, weil man sonst zu tief schneidet und die Kerze im geschmolzenen Wachs "absäuft".
aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2951
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Experimente mit Benzaldehyd

Beitrag von aliquis »

Wir haben verschieden dicke Dochte ausprobiert, alle rußen.

Docht kürzen half höchstens für eine halbe Stunde, dann wieder das gleiche Spiel von vorne...

Vermutlich haben wir einfach eine schlechte Warenqualität erwischt. Wenn man bedenkt, wie teuer das Set war... :roll:
"Es lebe die Freiheit!" (Hans Scholl)
Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 5714
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Re: Experimente mit Benzaldehyd

Beitrag von lemmi »

Wenn du wirklich eine größere restmenge vernichten willst würde ich doch am ehesten die Canizzarro-Reaktion empfehlen. Die Benzoesäure ist noiicht so das interessante Produkt. Aber den Benzylalkohol könnetst du zu Estern umsetzen. Benzylacetat zum Beispiel riecht echt gut.
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher." (A. Einstein 1871 - 1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)
Antworten