Warum hat sich mein Kupfermantel (teilweise) verfärbt?

Anorganische Chemie.

Moderator: Moderatoren

SerpentumVenenum18
Illumina-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: Samstag 23. März 2024, 01:28

Warum hat sich mein Kupfermantel (teilweise) verfärbt?

Beitrag von SerpentumVenenum18 »

Ich habe vor kurzem angefangen vom Ölbad auf ein Kupfer"bad" umzusteigen weil Kupfer meiner Erfahrung nach noch schonender erhitzt und besser Wärme leitet, sowie langsamer abkühlt was extra große Kristalle mit hohem Reinheitsgrad bildet. Jedoch ist mir gestern als ich das zum ersten mal im großen Stil ausprobiert habe nach ca. 2h bei 210°C aufgefallen, dass das Kupfer einen farbigen "Ring" gebildet hat (nur vorne, hinten komischerweise nicht). Das Kupfer unmittelbar um den Rundkolben herum sieht unverändert aus, aber der Rest hat einen dunkelorange bis rötlich-lilafarbenen Ton angenommen. Ich beschwere mich zwar deswegen nicht weil es irgendwie ja ganz ästhetisch aussieht, aber würde dennoch gerne wissen was hier eigentlich chemisch vorgefallen ist. Kann es sein, dass das Kupfer hier irgendwie mit der Alufolie reagiert hat unter der Hitzeeinwirkung? Ich denke nicht, sonst wäre nur der äußerste Rand verfärbt. Mit Chemikalien kam das Kupfer auch in keinster Weise in Verbindung.

Hat hier jemand schon mal intensiv mit Kupfer gearbeitet und kann mir vielleicht sagen was hier passiert ist? Hier sind die Fotos. Nicht sehr hochauflösend, aber ich denke es erfüllt seinen Zweck.

Bild
Bild
SerpentumVenenum18
Illumina-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: Samstag 23. März 2024, 01:28

Re: Warum hat sich mein Kupfermantel (teilweise) verfärbt?

Beitrag von SerpentumVenenum18 »

Jetzt beim zweiten Mal ist die rotlila Verfärbung noch deutlicher geworden. :?: :?: :?:

Bild
Bild
Bild
aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2818
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Warum hat sich mein Kupfermantel (teilweise) verfärbt?

Beitrag von aliquis »

Ein Metallbad kühlt wegen der hohen Wärmeleitfähigkeit eigentlich schneller ab, nicht langsamer als z. B. ein Sandbad. Auch verwendet man dafür eher niedrigschmelzende Legierungen als Granulat. Zwischen den Granalien ist noch jede Menge Luft, die bekanntermaßen ein schlechter Wärmeleiter ist (was die verzögerte Abkühlung erklärt).
Der Luftsauerstoff ist auch für die Farbveränderungen verantwortlich: Dein Kupfer ist jetzt mit Kupferoxiden in wechselnder Zusammensetzung beschichtet. Wo es schneller abkühlt und viel Luft rankommt, ist mehr und weiter oxidiert, wo wenig, da weniger.
Die Patina sieht eigentlich ganz nett aus, als Wärmeleitmedium ist Dein Kupfergranulat aber nur mässig geeignet. Wie bist Du auf die Idee gekommen?
Meine Empfehlung: nimm Quarzsand aus dem Baumarkt. Das kühlt auch nur langsam ab, schmiegt sich gut an den Kolben, ist inert, billig und bei Kontamination einfach auszutauschen.
"Es lebe die Freiheit!" (Hans Scholl)
Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 5625
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Re: Warum hat sich mein Kupfermantel (teilweise) verfärbt?

Beitrag von lemmi »

Das ist eine kreative und zugleich unübliche Form eines Heizbades. Woher hast du die Kupferspäne denn?

Die Wärmeleitung ist sicher nicht besser als in einem Ölbad, sondern eher schlechter, weil wie schon aliquis sagte, Luft zwischen den Kupferspänen ist. Üblich wäre entweder das Wasserbad, Ölbad, oder bei noch höheren Temperaturen ein Sandbad, sofern man nicht vorzieht direkt über Flamme auf einem Drahtnetz zu erhitzen.
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher." (A. Einstein 1871 - 1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)
SerpentumVenenum18
Illumina-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: Samstag 23. März 2024, 01:28

Re: Warum hat sich mein Kupfermantel (teilweise) verfärbt?

Beitrag von SerpentumVenenum18 »

aliquis hat geschrieben: Freitag 29. März 2024, 15:51 Ein Metallbad kühlt wegen der hohen Wärmeleitfähigkeit eigentlich schneller ab, nicht langsamer als z. B. ein Sandbad. Auch verwendet man dafür eher niedrigschmelzende Legierungen als Granulat. Zwischen den Granalien ist noch jede Menge Luft, die bekanntermaßen ein schlechter Wärmeleiter ist (was die verzögerte Abkühlung erklärt).
Theoretisch ja. Genauso habe ich mir das auch gedacht, weswegen ich mir ursprünglich ja auch Sand kaufen wollte, aber ich hab tatsächlich das Ganze mal vor einiger Zeit dokumentiert wo ich das Erhitzen von 500ml Wasser in einem Erlenmeyerkolben einmal auf nackter Heizoberfläche, dann mit dem Erhitzen im Wasserbad und dann Kupferbad und dann einmal das gleiche mit Alufolie (wie man auf dem Foto sehen kann) und tatsächlich erhitzen sich die Substanzen nicht nur langsamer, sondern kühlen auch langsamer ab im Kupferbad.

Die Salzkristalle die ich damals hatte sind pro Stück größer gewesen und waren auch 6% reiner, d.h. das Gewicht des Filtrats war durch das Umkristallisieren im Anschluss um 6% höher bzw. hat sich weniger Rückstand oben auf dem Filterpapier nach dem Abwiegen gebildet.
Ich werde jetzt mal meine Kupferbad im Alumantel Methode mit dem von dir empfohlenen Quarzsand vergleichen und gucken was tatsächlich besser ist.
Wie bist Du auf die Idee gekommen?
Ich habe versucht die hexagonalen Kristalle des Hexahydroxybenzols (C6H6O6) in größerer Form zu gewinnen. Bis dahin waren sie immer nur so ca. 4 - 8mm groß, je nachdem welche Badmethode ich angewandt habe. Mit Quecksilber habe ich das dann zuletzt ausprobiert, was aber zu einer zu rapiden Abkühlung geführt hat. Ich habe nach dem idealen Material gesucht womit ich im Grunde zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann: a) schonende Erhitzung des Reaktionsgemisches und b) extrem langsames Abkühlen. Mit Kupfer habe ich überraschenderweise genau dieses Material gefunden. Je nachdem wie tief ich den Kolben in das Granulat "vergrabe" kann ich entweder schnell oder schonend erhitzen, aber egal wie tief es drinsteckt führt das Material immer zu einer extrem langsamen Abkühlung. Bis 125ml abkühlten hat es 4h gedauert und riesige, schön transparente Kristalle gebildet (so lang wie mein Mittelfinger!!!) mit einer länglichen hexagonal-dipyramidalen Form (sah so aus https://uwaterloo.ca/earth-sciences-mus ... yramid.jpg). Schade, dass ich das schon verbraucht habe, sonst hätte ich jetzt ein Foto davon geschossen und hier hochgeladen. Mal gucken wann ich wieder Tetrahydroxychinon habe, dann kann ich Fotos vom Endprodukt machen :mrgreen:

Ach ja, für alle die wissen wollen welche Synthese ich angewandt habe -> https://orgsyn.org/demo.aspx?prep=cv5p0595
Das HCl ist zu stark und frisst euch euer Filterpapier weg, daher lieber Fritten POR3/POR4 benutzen.
lemmi hat geschrieben:Woher hast du die Kupferspäne denn?
Hab deinen Kommentar jetzt erst gesehen. Das Granulat habe ich selbst hergestellt aus einem alten 100 Unzen Kupferbarren den ich bei mir daheim seit Jahren als Deko aufbewahrt habe. Hab ich eingeschmolzen und durch Lochscheiben gepresst.
Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2534
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Warum hat sich mein Kupfermantel (teilweise) verfärbt?

Beitrag von Glaskocher »

...Mit Quecksilber habe ich das dann zuletzt ausprobiert...
Sei bitte extrem vorsichtig im Umgamg mit Quecksilber, da es nicht nur Hutmacher verrückt werden läßt, sondern auch ein fieses Langzeitgift darstellt. Man sieht und riecht seine Dämpfe nicht und "atmet" sie fleißig weg. Es als Wärmeüberträger zu nutzen helte ich mindestens für grob fahrlässig und unnötig. Es gibt Besseres und Sichereres.
aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2818
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Warum hat sich mein Kupfermantel (teilweise) verfärbt?

Beitrag von aliquis »

Ja, Hg ist im modernen Labor ein absolutes No-Go für Metallbäder. Der Dampfdruck ist bei RT schon hoch, ich möchte nicht wissen, wieviel bei 200 Grad in der Luft hängt. Das ist super leichtsinnig. :eek:
Ich hoffe, Du hast das nicht in geschlossenen Wohnräumen ohne Abzug gemacht, sonst sind Dir und etwaigen Mitbewohnern neurologische Langzeitfolgen schon fast sicher... Dein Dementi im Vorstellungsthread lässt dergleichen vermuten... :wink:
"Es lebe die Freiheit!" (Hans Scholl)
Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 5625
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Re: Warum hat sich mein Kupfermantel (teilweise) verfärbt?

Beitrag von lemmi »

je nachdem welche Badmethode ich angewandt habe. Mit Quecksilber habe ich das dann zuletzt ausprobiert,
Sag mal - ist das dein Ernst?
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher." (A. Einstein 1871 - 1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)
SerpentumVenenum18
Illumina-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: Samstag 23. März 2024, 01:28

Re: Warum hat sich mein Kupfermantel (teilweise) verfärbt?

Beitrag von SerpentumVenenum18 »

Leute wer hat denn eigentlich gesagt, dass ich 1) Hg drinnen erhitzt habe und 2) keinen entsprechenden Atmungsfilter trug? Danke für die Warnungen, aber ich treffe immer alle nötigen Sicherheitsvorkehrungen bevor ich etwas gefährliches tue.
aliquis hat geschrieben:Dein Dementi im Vorstellungsthread lässt dergleichen vermuten... :wink:
Du hast ja auch selbst noch niiieee im Leben etwas vergessen, gell? Komm also von deinem hohen Ross runter und hör mal zur Abwechslung auf den arroganten, naseweisen Klugscheißer zu spielen. Ich bin mit Sicherheit nicht der Einzige den das nervt. Ich weiß, du hältst dich vermutlich für total lustig wenn du sowas schreibst, aber ich kann dir garantieren, dass du bei solch schnippischen Kommentaren der Einzige bist der lacht. Ich hab dir ja schon mal freundlich gesagt, dass du dir doch bitte einen respektvolleren Ton aneignen solltest (worauf dein stolzes Ego natürlich keine Einsicht gezeigt hat und du stattdessen lieber mit "öhm ääh, also imma ma ruhig mit den Pferden" reagierst) aber da sich das scheinbar immer noch nicht geändert hat und ich keine Lust mehr habe mich in Konversationen mit dir ständig rechtfertigen zu müssen und Zeit zu verschwenden, kommst du bei mir halt auf die Ignoliste. Mal ganz abgesehen davon, dass vorlaute Kandidaten wie du im echten Leben sich eh nie trauen würden solche asozialen Kommentare anderen direkt ins Gesicht zu sagen weil sie vermutlich wissen, dass sie dann eine kostenlose Politur ihrer Visage riskieren und das dann lieber online, schön anonym in sicherer Distanz machen wie es ein Feigling eben tut.
Auf Nimmerwiedersehen...
Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 5625
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Re: Warum hat sich mein Kupfermantel (teilweise) verfärbt?

Beitrag von lemmi »

SV 18, mäßige bitte deinen Ton! Man kann jemandem auch sagen, dass man mit seinen Aussagen nicht einverstanden ist, ohne beleidigend zu werden!
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher." (A. Einstein 1871 - 1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)
aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2818
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Warum hat sich mein Kupfermantel (teilweise) verfärbt?

Beitrag von aliquis »

Ganz schön vorlaut, der Neue...

@SV18:

Bzgl. Deines Dementis/Disclaimers bezog ich mich hierauf:
mein Profil hier ist reine Satire. Alles was ich von Anfang an geschrieben habe und weiterhin schreiben werde ist gelogen. Ich bin als gewitzter Aktionskünstler in diversen Foren tätig wo ich reine Märchen über mich und meine Tätigkeiten zur reinen Belustigung meiner Selbst und der Anderen hier verbreite. Da ich laut meinem Psychiater Realität von Fiktion nicht unterscheiden kann bin ich juristisch gesehen Non Compos Mentis.
Das war in der Tat etwas verstörend und hat mich gedanklich und scherzhaft auf einen möglichen Zusammenhang mit den Folgen einer chronischen Quecksilbervergiftung gebracht...
Ich wüsste aber nicht, was das mit Vergesslichkeit zu tun haben sollte. Dergleichen habe ich nicht unterstellt.
Du verstehst anscheinend auch nicht, dass mein Kommentar nicht ganz ernst gemeint war - selbst wenn ich noch so viele :wink: :wink: :wink: verwendet hätte.
Bei offensichtlichem Leichtsinn kommt gelegentlich mein schwarzer Humor durch - sorry dafür. Trotzdem kein Grund, gleich so derartig am Rad zu drehen...

Durchaus sehr ernst gemeint war die Warnung, auf keinen Fall Quecksilber für Heizbäder zu verwenden.
Dass Du Deine Gesundheit so gut es ging geschützt hast, ist beruhigend zu lesen. Aber nicht jeder potentieller Nachahmer liest auch Deinen ergänzenden Nachtrag. Ausserdem sind Atemschutzmasken im Labor tendenziell Notfallequipment und kein Dauerersatz für einen fehlenden Abzug. Und selbst wenn ein solcher vorhanden ist, käme kein vernünftiger Chemiker heutzutage noch auf die Idee, derartig grosse Mengen Quecksilber ausserhalb geschlossener Apparaturen zu erhitzen.
Dass ich mit diesem Hinweis nicht so falsch liege, siehst Du ja auch an den Warnungen der anderen. Also komm ruhig mal wieder etwas runter...
"Es lebe die Freiheit!" (Hans Scholl)
SerpentumVenenum18
Illumina-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: Samstag 23. März 2024, 01:28

Re: Warum hat sich mein Kupfermantel (teilweise) verfärbt?

Beitrag von SerpentumVenenum18 »

lemmi hat geschrieben: Freitag 29. März 2024, 21:38 SV 18, mäßige bitte deinen Ton! Man kann jemandem auch sagen, dass man mit seinen Aussagen nicht einverstanden ist, ohne beleidigend zu werden!
Ach ICH soll meinen Ton mäßigen?! aliquis hat MIR vorgeworfen ich würde an Demenz leiden und das soll nicht beleidigend sein??? Soll er erst mal einen Benimmkurs besuchen und aufhören auf herablassende Art mit anderen Usern zu reden, dann werde ich darüber nachdenken mit ihm gemäßigt zu reden. Respekt ist keine Einbahnstraße. Er ist jetzt sowieso auf meiner Ignoliste, daher hat sich das Thema eh erledigt.
Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 5625
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Re: Warum hat sich mein Kupfermantel (teilweise) verfärbt?

Beitrag von lemmi »

Wo hat er dir Demenz vorgeworfen? Das muss ich überlesen haben, ich kann diese Aussage nicht finden!

Die Grundsätze respektvoller Kommunikation und konstruktiver Kritik gelten selbstversändlich für alle.
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher." (A. Einstein 1871 - 1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)
Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1304
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: Warum hat sich mein Kupfermantel (teilweise) verfärbt?

Beitrag von immi07 »

Hallo SV18,
Hab ich eingeschmolzen und durch Lochscheiben gepresst.
wie kann ich mir das technisch vorstellen.

Gruß Thomas
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine.

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Können ist, wenn "Glück gehabt" zur Gewohnheit wird.
Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 4375
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: in den Misanthropen

Re: Warum hat sich mein Kupfermantel (teilweise) verfärbt?

Beitrag von mgritsch »

lemmi hat geschrieben: Samstag 30. März 2024, 13:08 Wo hat er dir Demenz vorgeworfen?
Ich glaube er weiß nicht was „Dementi“ bedeutet und hat gedacht es sei irgendwas mit Demenz gemeint…
Antworten