Junghans Laboruhr mit W.708 Uhrwerk - Instandsetzung

Alles über (eure) Laborgeräte.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1304
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Junghans Laboruhr mit W.708 Uhrwerk - Instandsetzung

Beitrag von immi07 »

Dokumentation einer Reparatur

Hallo,

Problem: Die voll aufgezogene Uhr bleibt nach 15 - 18 min stehen. Wenn man sie wieder die halbe Schlüsseldrehung aufzieht, läuft sie wieder 15 - 18 min und bleibt stehen ...

Nach Öffnen fiel als erstes eine Schraube heraus und die anderen beiden Schrauben, welche das Uhrwerk halten waren lose.

Die Schrauben lassen sich nur von "oben" nach Entfernen des Zifferblattes bewegen. Zur Entfernung des Zifferblattes müssen zuerst die Zeiger entfernt werden.
P1250944.JPG
Nach diversen verbogenen Gabeln und kleinen Zangen und einem Kratzer im Zifferblatt habe ich heute mit der gebogen Spitzzange und dem Edelstahlspatel als Widerlager und roher Gewalt ... dann gaben die Zeiger nach und flogen durch den Raum. :thumbsup: na endlich :thumbsup:
P1250949.JPG
endlich Einzelteile
P1250950.JPG
die Zeiger
P1250951.JPG
die Zeigeraufnahme
P1250952.JPG
Kratzer im Zifferblatt
P1250953.JPG
Uhrwerksbezeichnung
P1250954.JPG
P1250955.JPG
sauberes staubfreies Uhrwerk
P1250956.JPG
Wenn man das stehengebliebene Uhrwerk leicht "anschubst" läuft es eine Weile und bleibt dann wieder stehen. Das läßt sich mehrfach wiederholen. Die Feder sieht, soweit im Moment zugänglich, nicht gebrochen aus.

Bleibt nur noch Reibung und ein gutes stilechtes 60er Jahre Feinmechaniköl, mit dem meine Veritas-Nähmaschiene seit 1965 geölt wird :thumbsup:


Gruß Thomas

Edit hat gerade festgestell, daß das Nähmaschinenöl über einen Riß in der Kunststofflasche entwichen ist.
Also wird Custanol F zum Einsatz kommen :!:
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine.

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Können ist, wenn "Glück gehabt" zur Gewohnheit wird.
Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2534
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Junghans Laboruhr mit W.708 Uhrwerk - Versuch einer Instandsetzung

Beitrag von Glaskocher »

Eine ähnliche Laboruhr steht mit ähnlichen Symptomen bei mir im Regal. Ein Uhrmacher veranschlagt ca. 100€ für eine Revision. Bin gespannt, was Du herausfindest und ob ich diesen Tipp unserer Mechanik-Werkstatt weitergeben kann für mein Exemplar.

Ich wünsche in jedem Fall ein gutes Gelingen!
Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1304
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: Junghans Laboruhr mit W.708 Uhrwerk - Versuch einer Instandsetzung

Beitrag von immi07 »

Hallo,

nach dem 6. Anschubs läuft sie seit kurz nach 11 Uhr. Jedes Lager hat jetzt einen an der Stecknadelspitze hängenden, klitzekleinen Öltropfen bekommen. Auch die Spiralfeder wurde zwischen den Lagen geölt.
Johanna behauptet, die Uhr würde jetzt anders klingen, ein anderes Laufgeräusch machen.
:conf: keine Ahnung :conf:

Gruß Thomas
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine.

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Können ist, wenn "Glück gehabt" zur Gewohnheit wird.
Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1304
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: Junghans Laboruhr mit W.708 Uhrwerk - Versuch einer Instandsetzung

Beitrag von immi07 »

P1250958.JPG
seit 16:00 Uhr Uhrwerk in Betriebslage (vorher lag es leicht schräg auf dem Tisch)
P1250957.JPG
Korrosion außen am Gehäuse und auch gaaaaaaaaaanz leicht innen am Gehäuse.

Meine momentane Erklärung für die Funktionsstörung ist geringstfügige Korrosion in den Lagern.

Gruß Thomas
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine.

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Können ist, wenn "Glück gehabt" zur Gewohnheit wird.
Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2534
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Junghans Laboruhr mit W.708 Uhrwerk - Versuch einer Instandsetzung

Beitrag von Glaskocher »

Das veränderte Laufgeräusch kann gut sein. Innerhalb des Werkes "verpufft" weniger Federkraft, bis sie die Unruhe antreiben kann. Dadurch müßte das Geräusch etwas weniger gedämpft klingen.

Die Korrosion kann gut sein, daß sie auch im Werk ihr Unwesen getrieben hatte. Das Gehäuse sieht von außen ordentlich abgegriffen und dann ankorrodiert aus. Dazu kommt, daß sich das Öl auch als "Kleber" für Schadstoffe betätigen kann. Jetzt müßte ich nur noch wissen, welche Sorte des "guten Schmiers" Ihr verwendet habt. Ansonsten müßte ich unsere Mechaniker fragen, was sie im Angebot haben.

Würde es sich lohnen, das Werk vorher mit Petrolether oder Diethylether (ersetzen "Bremsenreiniger" aus der Sprühdose) durchzuwaschen?
Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1304
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: Junghans Laboruhr mit W.708 Uhrwerk - Versuch einer Instandsetzung

Beitrag von immi07 »

Hallo Glaskocher,

dieses Uhrwerk war ölfrei :!: :!:

Wenn dein Werk Öl/Harzreste enthält oder enthalten könnte, dann würde ich auf jeden Fall waschen.

Und ich hatte heute früh das große Zahnrad der Spiralfeder mit einem Schraubenzieher als Hebel in seiner Bewegung "unterstützt". Dadurch lief das Uhrwerk schneller.

geschätzt 1min - es kam mir vor, wie eine Ewigkeit.

Dadurch vermutlich erhöhte Reibung in den Lagern und dadurch frei gerieben. :conf: :conf:

:thumbsup: Sie läuft jetzt seit 1 h 30 min in Normallage. :thumbsup:

Das Öl meiner Wahl ist Custanol F aus DDR - Produktion. Meine 50 ml Flasche stammt aus NVA Beständen vor fast 40 Jahren.

:thumbsup: :thumbsup: @lemmi : sieht gut aus :thumbsup: :thumbsup:
:?: :?: wie lang muß eigentlich die gesichert unterbrechungsfreie Laufzeit sein :?: :?:

Gruß Thomas

Edit 20:30 Uhr - seit 2 Stunden mit Zeigern
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine.

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Können ist, wenn "Glück gehabt" zur Gewohnheit wird.
Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1304
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: Junghans Laboruhr mit W.708 Uhrwerk - Versuch einer Instandsetzung

Beitrag von immi07 »

:thumbsup: sie läuft und läuft und läuft :thumbsup:

und sie läßt sich zurück stellen und kam 5x hintereinander über die 15 - 18 min Marke

Fazit:
vermutete Fehlerursache - erhöhte Reibung

4 Wochen vergebliche Versuche die Zeiger abzuziehen :wall:
1 Stunde Arbeit (Auseinandernehmen, beschleunigt laufen lassen, ölen)
1/2 Stecknadelkopf voll Öl - verteilt auf ca. 30 kleine Tropfen (ab besten Omas Nähmaschinenöl oder gleichwertig)
jedes Lager, jede Zahnradberührungsstelle, die große Feder zwischen den Lagen und die in einander laufenden Wellen der beiden Zeiger
12 Stunden Beobachten und schrittweise Zusammenbauen und Beobachten

Morgen wird sie zusammen gesetzt und muß noch mal 5 Stunden unter Aufsicht laufen. Für den Transport werde ich die große Feder entspannen.
Und dann gehts ab nach Hause :thumbsup:

Gruß Thomas
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine.

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Können ist, wenn "Glück gehabt" zur Gewohnheit wird.
Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1304
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: Junghans Laboruhr mit W.708 Uhrwerk - Instandsetzung

Beitrag von immi07 »

P1250959.JPG
Abstützung der Zeigerwellen zum Aufpressen der Zeiger

Nach 3 Stunden kontrolliertem Dauerlauf lasse ich sie jetzt zur Federentspannung bis zum Stillstand laufen.

:thumbsup: Fertig

Gruß Thomas
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine.

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Können ist, wenn "Glück gehabt" zur Gewohnheit wird.
aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2818
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Junghans Laboruhr mit W.708 Uhrwerk - Instandsetzung

Beitrag von aliquis »

Ja, stimmt, ist besser, sie nicht tickend als Paket aufzugeben... :wink:
"Es lebe die Freiheit!" (Hans Scholl)
Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 5625
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Re: Junghans Laboruhr mit W.708 Uhrwerk - Instandsetzung

Beitrag von lemmi »

Hallo Thomas,

super, dass du meine Uhr in Gang gesetzt hast! Du hast was gut bei mir.
Bitte warte mit dem Zurückschicken noch 14 Tage, denn ich kann sie erst nach meiner Rückkehr abholen.

Grüße
lemmi
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher." (A. Einstein 1871 - 1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)
Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1304
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: Junghans Laboruhr mit W.708 Uhrwerk - Instandsetzung

Beitrag von immi07 »

Hallo lemmi,

na da haben wir ja Glück gehabt, daß wir Samstag 4 min zu spät bei der Post waren. :thumbsup:

Fehlersuche hat schon in der Lehre am meisten Spaß gemacht. Also wenn mal wieder...

Gruß Thomas
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine.

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Können ist, wenn "Glück gehabt" zur Gewohnheit wird.
Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 4375
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: in den Misanthropen

Re: Junghans Laboruhr mit W.708 Uhrwerk - Instandsetzung

Beitrag von mgritsch »

Großartig dir bei sowas über die Schulter zu schauen :)
immi07 hat geschrieben: Mittwoch 28. Februar 2024, 21:55 4 Wochen vergebliche Versuche die Zeiger abzuziehen :wall:
1 Stunde Arbeit (Auseinandernehmen, beschleunigt laufen lassen, ölen)
1/2 Stecknadelkopf voll Öl - verteilt auf ca. 30 kleine Tropfen (ab besten Omas Nähmaschinenöl oder gleichwertig)
jedes Lager, jede Zahnradberührungsstelle, die große Feder zwischen den Lagen und die in einander laufenden Wellen der beiden Zeiger
12 Stunden Beobachten und schrittweise Zusammenbauen und Beobachten
idR erfordern die Reparaturen selten Expertenwissen sondern vor allem mal die Muße und Geduld sich eines Themas überhaupt anzunehmen. Der eigentliche Fehler ist dann mit einfach erhältlichen Ersatzteilen und etwas handwerklichem Geschick kein Hexenwerk. Aber das ist es halt auch was es teuer macht - müsste man all die Stunden bezahlen dann ist die Frage nach "einfach neu kaufen" rasch im Raum.
Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1304
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: Junghans Laboruhr mit W.708 Uhrwerk - Instandsetzung

Beitrag von immi07 »

Hallo mgritsch,

danke für die Blumen :oops:

Gruß Thomas

Edit erinnert sich dunkel an ein Ultraschallbad...
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine.

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Können ist, wenn "Glück gehabt" zur Gewohnheit wird.
Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 4375
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: in den Misanthropen

Re: Junghans Laboruhr mit W.708 Uhrwerk - Instandsetzung

Beitrag von mgritsch »

immi07 hat geschrieben: Montag 4. März 2024, 14:51 Edit erinnert sich dunkel an ein Ultraschallbad...
Ja das steht immer noch in der Garage, zerlegt und harrt des Tages wo die genannte Muße dafür gegeben ist. Bisher waren andere Projekte immer dringender, interessanter,… und nachdem ohnehin ein zweites Ultraschallbad vorhanden ist könnte der Punkt „dringender“ noch eine Weile so bleiben.

Letzte Projekte an der Bastelfront:
Optimierungen Abzug
Austausch LNB und nötige Anpassungen Sat-Anlage
Neue Torklingel/Videosystem inkl div Edelstahl-Bastelarbeiten
Die elektronische Temperatursteuerung für den alten Ika inklusive Spannungsversorgung hast du ja mitbekommen…
Und ein bisschen Chemie auch noch
Und andere Hobbys…
Und dann war da noch ein Job der nicht 9-5 ist…
Und ich glaube eine Frau hab ich auch wenn ich mich richtig erinnere ;)

Was hilft mir da noch ein Ultraschall? ;)
Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1304
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: Junghans Laboruhr mit W.708 Uhrwerk - Instandsetzung

Beitrag von immi07 »

Hallo mgritsch,

ich hatte nur mal nachgeschaut, was wir hier inzwischen so an Reparaturanleitungen haben, daß die ziemlich verstreut hier rumgeistern und ob man die nicht irgendwo zusammen unterbringen kann. Und dabei bin ich halt auch über den Ultraschall gestolpert...

Gruß Thomas
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine.

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Können ist, wenn "Glück gehabt" zur Gewohnheit wird.
Antworten